Der ewige Dreckfresser

 wp-1457410070398.jpgAchim Levi. Als Jude wird man wohl immer für wen und was auch immer als Feindbild dienen und seien die Gründe dafür noch so banal. Schlimm genug das es so ist und noch schlimmer – kann es noch schlimmer kommen ? Ja es kann noch schlimmer kommen. Man sollte nicht offen zu seinem HIV stehen denn das kann Ärger bedeuten. Eher ein versteckter Ärger der dir blühen kann. Offen wird dir kaum wer sagen das er dich nur wegen deinem HIV nicht einstellt. Da schiebt man genug andere Ausreden vor aber in Wahrheit ist es wegen deinem HIV. Und geht es noch schlimmer ?

Oh ja es geht noch schlimmer. Stehst du mit deinem wahren Gesicht und Name zu deiner Meinung und kreidest die manchmal wohl schlimmsten Dinge an dann bist du abermals für viele ein Feindbild und da nur weil du womöglich die Wahrheit über ein Übel sagst. Und noch eine Steigerung gefällig ? Es geht noch weiter.

Als Junge (also Mann) missbraucht zu werden und dann noch offen drüber zu reden – ach das geht ja schon gar nicht. Wie sagte da mal ein „Mit Opfer“ … man solle sich nicht so anstellen, es habe ja auch schöne Zeiten gegeben. Und es geht weiter im Schlimmer …

Du kämpft gegen die wohl schlimmsten Kriegsverbrecher wirst auf der einen Seite hgoch gelobt und ausgezeichnet während dich auf der anderen Seite so Mitten in der Demokratie womöglich eher total ausgeflippte dafür verurteilen; weiter im Schlimmen, man tötet deine Frau deine Kinder man behandelt dich wie Dreck.

Das alles war jetzt zeitlich etwas durcheinander geschrieben aber so in etwa spielte sich mein Leben ab. Als man mir sagte das in mir eine tödliche Erkrankung schlummert war ich keineswegs traurig. Ich hatte das Gefühl das Privileg zu haben es schneller geschafft zu haben, schneller dem Leid zu entgehen das für viele oft noch Jahre andauert. Ich war richtig froh. Und dennoch gibt es andere Faktoren wie dieser Wille und dieser Glaube die mich pausenlos und unermütlich zum Überleben fordern. Ich muss einfach leben egal was da kommt. Natürlich werde ich es nie schaffen eine tödliche Erkrankung zu überleben aber solange es geht werde ich dieses Überleben tun.

Wie gerne geben die Menschen doch auf. Ach so oft stand ich an Punkte im Leben wo wahrlich keine Sicht mehr war wo du über diese angebliche Hoffnung nur noch lachst über die man sagte sie sterbe zum Schluss. Das Ende war so nahe und diese Hoffnung längst unter gegangen. Da gab es rein nichts mehr.

In solchen schlimmsten und extremsten Situationen kannst du kommen und denk nur nicht damit hätte das Übel ein Ende. Du wirst selbst da noch die absurdesten Angriffe erleben.

„Platoon“ ein wahrlich meisterlicher Film beschreibt einen Krieg. Einen ähnlichen Krieg den wir damals hatten und ich will mich nicht messen aber unser Krieg war der Schlimmste, sagt so in etwa die UN. Das Schlimmste was man je sah. Dinge die du nie beschreiben kannst. Du kannst selbst Holocaust des Nazi Reich mit Holocaust beschreiben aber für unseren Krieg hat man bis heute kein Begriff gefunden wohl weil es mehr war wie Holocaust.

Viele kommen nicht mehr Heim und ich habe das Glück einer der wenigen zu sein die wieder Heim kamen, die überlebt haben und dann denke ich an „Platoon“ und die Worte in einer Szene über „Dreckfresser“. Ach wie Recht dieser Film diese Szene doch hat.

Manchmal wenn es mir noch so gut und noch so toll geht dann kommt genau dieses Denken wieder hoch. Man fühlt es dieser Dreckfresser zu sein der es ja schafft, der alles schafft, wenn es einer schafft dann diese Dreckfresser. Ich schaue zurück und gerade in den Extreme sehen ich den Dreck der da war und ich schaue voraus und sehe so viel Dreck. Da muss man durch und ich weiss viele werden es nicht schaffen … und am Ende stehe ich mit wenigen wieder da die es schafften und viele die es eben nicht schafften und man fragt sich warum ausgerechnet ich, warum schaffte ausgerechnet ich dass.

Ich denke manchmal so schmerzhaft es auch ist gerne zurück und denke an jene die es nicht schafften. Ein kleiner banaler Fehler genügte und das Leben war vorbei. Manche hatten es schnell zack und tot. Andere haben manchmal so lange gelitten. Unvorstellbare Dinge dazwischen. Sekunden, Minuten, Stunden, Tage, Monate Jahre.

Du kannst dir kaum vorstellen welches Leid ich schon gesehen habe und so sehr man sich anstrengt, ist der Tod vorgesehen wird er kommen egal was du tust. Kommt er stehst du da und du findest keine Worte mehr.

Besonders schlimme Momente für einen Menschen. Viele haben schon damit zu kämpfen wenn sie salopp gesagt auf üblichen Wege Verluste von Menschen zu beklagen haben. Wie schlimm wird es dann erst sein wenn der Tot salopp „unnatürlich“ kam.

Und selbst im schlimmsten Tief wirst du Leute erleben die munter weiter ihre Angriffe tun.

*

Die Menschheit die Welt ist in stetiger Veränderung und vieles mag schön sein doch viel mehr geht es hin auf Abgründe auf ein Chaos mit Ausmaße die man kaum erahnen kann oder erahnen will. Man rennt munter weiter. man murrt und dennoch lässt man es zu. Mit den einfachsten Mittel könnte man viel Übel abstellen aber man will es nicht. Man ist oft einfach nur zu feige aufzustehen und nein zu sagen.

Und dann passiert das was passieren muss – das Übel kommt und kommt es besonders schlimm dann sind es wieder einmal die Dreckfresser die das Chaos richten sollen und es auch tun. Ein fast ewiger Kreislauf.

Es ist schön das ich mich zu diesem Dreck fühlen darf, das mir viele zu verstehen geben das ich ja nur Dreck sei und so sehr doof da auch klingen mag, ich bin stolz darauf dann dieser Dreck zu sein denn am Ende also am totalen Ende wird es ein Dreckfresser sein der alles überlebt und so als letzter Mensch diesem G-tt an den wir glauben Auge in Auge steht und sagen kann, ja so war es, ja hier steh ich.

Wer sonst als Dreckfresser kommen in einen Himmel ?

Ach was werden Leute sich an Ausreden ausdenken wenn G-tt sie nach ihrem leben fragt. Dreckfresser stehen dazu, sie sagen ja wohl so war das. Selbst Fehler ja wohl so war das. Kein langes Gerede und Ausreden, ja wohl so war das. Ist das nicht ehrlicher genau so vor G-tt zu stehen als diese Ausreden wie ach ich bin ja so gläubig und war so doll in der Kirche und hab immer ach so doll an dich geglaubt und war immer ganz doll lieb.

Was müssen sich einige viele Juristen doch vor G.-tt schämen wegen all den Fehler und all dem Leid was sich schufen. Was will ein lügender Gutachter vor G-tt noch lügen und wie will der Stalker seine Belästigung vor G-tt erklären ? Wird der Politiker seine Mitverantwortung vor G-tt tragen oder wird er sich mit den absurdesten Worten selbst da noch heraus reden ?

Wie feige doch viele vor G-tt stehen werden.

Zugegeben also im Angesicht zu G-tt werde ich mir alles in die Hosen machen aber ich werde da stehen und so sein wie ich war und was für ein Glück ich doch habe denn so doll lange soll es hja nicht mehr sein mein Leben. Ich komme alopp gesagt angeblich früher zu G-tt als übliche Leute. Ok soll es so sein ich weiss es nicht ich lebe noch und ich lebe solange es einfach geht oder besser gesagt solange es G-tt will. So ziemlich alles was G-tt tut verstehe ich nicht und ich muss es auch nicht verstehen. Selbst wenn G-tt mir den Himmel anbietet ich will ihn nicht und will nur gelebt und gewirkt haben

und genau das mache ich solange es eben geht bzw. vorgesehen ist.

Als Jude, als Missbrauchter, als HIV ler, als Andersdenkender, als dies und das und jenes und als Dreckfresser und

so wie G-tt mich eben schuf und lenkt. Was bitte will sowas aufhalten ?

Advertisements

Über Daniela Klette und Raymund Martini

http://dasmagazin.telavivpress.org
Dieser Beitrag wurde unter Achim Levi (Raymund Martini), Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.