Behörden in Belgien raten zum Ausweichen auf soziale Medien

po1Brüssel (dpa). Nach den mutmaßlichen Anschlägen in Brüssel raten die Behörden, zur Kommunikation auf soziale Medien auszuweichen. «Rufen Sie nicht an. Nutzen sie Textnachrichten oder soziale Medien. Das Netzwerk wird überlastet», teilte das nationale Krisenzentrum über Twitter mit. Ähnlich äußerte sich der für Telekommunikation zuständige Minister Alexander De Croo.

Advertisements

Über Daniela Klette und Raymund Martini

http://dasmagazin.telavivpress.org
Dieser Beitrag wurde unter Achim Levi (Raymund Martini) abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.