Der Fall Michael Perez und das wahre Bild der Justiz und Medizin

ipo4Achim Levi. Exklusiv. Die Justiz bietet Angeklagten stets eine Art reue zu zeigen damit womöglich ein milderes Strafmaß gefunden werden kann. Eine noble Geste doch wenn man anderen diese Option anbietet sollte man selbst sich doch an diese Option halten wenn man Fehler tat.

Auch bei der Justiz arbeiten nur Menschen so wie in Stellwerkanlagen der Bahn oder auf Station in psy. Anstalten. Da ist es einfach so das Fehler getan werden die durchaus auch schreckliche Folgen haben können. Doch wurde ein fehler getan sollte man auf Gerechtigkeit hoffen. Deshalb gibt es Justiz aber was ist wenn Justiz Unrecht tat ? In Deutschland scheint von Reue kaum eine Spur zu sein und eher nie hat je ein Jurist wegen seiner fehler zu Gericht gestanden.

Im Fall des Michael Perez zeigen sich bis heute Fehler. Niemand scheint wirklich Interesse zu zeigen diese Fehler weg zu machen und die betroffene Justiz als auch die betroffene Medizin windet sich wo und wie man nur kann. Ist das Bitte Reue oder gar Einsicht ? Manchmal komme ich mir im Fall Perez vor wie ein Jude 1939 der bei der Gestapo Beschwerde über Hitler führt.

1939 verstehbar das ich da eher gegen Windmühlen kämpfe aber wir haben das Jahr 2016 und dieses Versprechen „nie mehr“ von damals und was ich im Fall Perez (und anderen Fällen) sehe ist meiner Meinung nach manchmal fast schon wie 1939 und ich als Jude und die Gestapo und Co. heute scheint es womöglich nur andere Namen zu haben und man scheint etwas zögerlicher geworden zu sein aufständige Juden ins Gas zu jagen.

Kein recht auf Antwort, kein recht Anzeigen zu bearbeiten, kein dies kein das kein jenes. Sowas ist doch Entrechtung oder ?

EInmal ganz abgesehen von Michael Perez dem eigentlichen Opfer in dieser Sache – als Jude fühle ich mich in der ganzen Sache so richtig wie ins Jahr 1939 versetzt.

Aber so wie Anne Frank oder Sophie Scholl müssen wir in der Sache Michael Perez am Ball bleiben und aktiv, friedvoll und gewaltfrei Wiederstand zeigen. Gemäß Deutschem Grundgesetz Artikel 20 wäre es sogar in gewisser Hinsicht Pflicht denn wenn so viel Unrecht zu sehen ist und das in einer Demokratie dann hat jeder die Pflicht die Demokratie gegen dieses Unrecht zu schützen, dieses Unrecht anzugehen.

Im Rahmen des Wiederstandes wäre sogar eine „gewaltsame“ Option offen und selbst wenn das Grundrecht hier klare Anweisung gibt sollte man meiner Meinung genau davon (noch) Abstand halten. Solcher Wiederstand geht in Bürgerkrieg bzw. Krieg über. Das sind Dinge die jeder mit zu verantworten hat. Es wird nach meiner Prognose eher früher als später im heutigen Deutschland auch eher dazu kommen nur wir müssen ganz im Sinne des friedfertigen lebens auch der Gegenseite Möglichkeit zur Umkehr geben.

Viele werden sagen alleine im Fall Perez hat Deutschland genug Zeit gehabt. Hinzu würde man eine Flut anderer Fälle auflisten und in der tat mag der Anschein sein das dringlich Wiederstand angesagt wäre.

Was soll ich dazu sagen ?

Ich überlasse die Eintscheidung Wiederstand zu tun denen den das Recht dazu eingeräumt wurde nämlich den Deutschen. Alle haben das Recht dazu jetzt oder morgen oder wann auch immer zu entscheiden. Ich warte lediglich auf die Entscheidung oder

auf den Tag wo wir wieder einen D Day machen müssen weil die Deutschen es einfach nicht gebacken bekommen haben sich von Übel zu trennen. Im Gegensatz zu D Day Teil 1 bin ich dann der Ansicht dieses Übel was wir vorfinden wirklich restlos weg zu machen.

Man darf also frei wählen entweder die Deutschen schaffen es selbst oder sowas wie wir kommen wieder holen Menschen die Michael Perez aus diese andere Art von KZ stellen die möglichen Täter vor ein Kriegsgericht und gut ist.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.