Aktuelle Meldungen aus Bitburg 12.02.16

Bild 1Heiraten im historischen Ambiente

  • Trauzimmer des Standesamtes Bitburg (Stadt) saniert
    Die Stadt Bitburg hat das Trauzimmer und den historischen Sitzungssaal renoviert. Neben den Verbesserungen für Ausschuss-, Arbeitskreis- oder ähnliche Sitzungen bietet das Standesamt nun Brautpaaren ein tolles, historisches Ambiente für ihre Eheschließung.

Auf den Grundmauern des im Zweiten Weltkrieg zerstörten, alten Stadthauses errichtete die Stadt Bitburg Anfang der Fünfziger Jahre ein neues Rathaus. Dabei legten die Stadtväter größten Wert darauf, einen Bezug zu dem früheren Gebäude herzustellen. So wurde der Sitzungssaal in historischem Ambiente hergerichtet, und u.a. mit einem offenen Kamin aus dem 16. Jahrhundert ausgestattet, der einst im Kobenturm in der Hauptstraße gestanden hat. Der Kamin trägt die Jahreszahl 1576.

 

Auch der in das einstige Stadthaus integrierte Turm F der römischen Stadtbefestigung wurde wieder aufgebaut. Im hinteren Bereich des Sitzungssaales bildet der Innenraum dieses römischen Turmes das Trauzimmer des Standesamtes der Stadt Bitburg.
Hier können das Brautpaar und ihre Trauzeugen während der Eheschließung Platz nehmen, während bis zu dreißig Gäste vom Saal aus die Zeremonie verfolgen können.

 

Da Saal und Turmzimmer etwas in die Jahre gekommen waren, hat die Stadt den Raum nun komplett saniert. Insbesondere das Turmzimmer erhielt ein neues Aussehen. Der Verputz wurde abgeschlagen und das Bruchsteinmauerwerk freigelegt. Auch der Fußboden wurde erneuert. Und mit einer indirekten Beleuchtung wird nun auch der Innenraum des Turmes seiner Bedeutung als Teil der römischen Stadtbefestigung aus dem 4. Jahrhundert gerecht.

 

Der Sitzungssaal selbst dient überwiegend für Sitzungen von Arbeitskreisen oder Ausschüssen des Stadtrates bzw. für Besprechungen oder Schulungen. Wegen seiner begrenzten Sitzzahl finden hier schon seit Jahrzehnten keine Ratssitzungen mehr statt. Dafür hat die Stadt in den 80er Jahren einen Anbau ans Rathaus mit einem neuen, großen Sitzungssaal errichtet, wo neben dem Bürgermeister mit seinen Beigeordneten und Mitarbeitern sowie den 28 Ratsmitgliedern auch Zuschauer bei den Sitzungen einen Platz finden.

 

Wer beim Standesamt der Stadt Bitburg heiraten möchte, kann sich gerne an die Standesbeamtin Anja Bauer, Tel. 06561-6001-217, wenden. Dort erfährt man alles, was man rund um die Eheschließung wissen muss, was man an Unterlagen braucht und welcher Termin in Frage kommt. Auch das Trauzimmer im römischen Turm des Rathauses kann besichtigt werden.

 

 

 

Rocknacht mit „Achtung Baby“ – The German U2-Tribute-Band

Freitag, 08. Juli 2016, Festzelt „Altes Gymnasium“ Bitburg, Europäisches Folklore-Festival Bitburg


Erleben Sie zur Rocknacht in einer über zweistündigen Live- und Multimediashow einen facettenreichen Abend mit “Achtung Baby – The German U2-Tribute-Band“.
Größtes Anliegen der vier Lüneburger, ist und bleibt es, das Gefühl, den Sound und die Seele der Musik von U2 zu transportieren und die Konzertbesucher mit auf eine Reise durch die fast 40 Jahre andauernde Erfolgsstory der vier Iren aus Dublin zu nehmen.
Natürlichdürfenhierbei Hits wie „Sunday Bloody Sunday“, „One“, „Where The Streets Have No Name“, „With Or Without You“, „Magnificient“ oder „Beautiful Day“ nichtfehlen!
Einlass: 19:30 Uhr – Bitburger Fassanstich: ab 20:00 Uhr – Konzertbeginn: 20:30 Uhr

Karten im VVK: 10 € / AK: 13 €

Internet: http://www.achtung-baby.infowww.kultur-bitburg.de.

 

 

Landtagswahl am 13. März 2016 – So wird gewählt

Eine Information des Landeswahlleiters

 

Am 13. März 2016 wählen die Bürgerinnen und Bürger die 101 Abgeordneten des rheinland-pfälzischen Landtages für fünf Jahre. Sie haben dabei die Gelegenheit, Personen Ihres Vertrauens als ihren Wahlkreiskandidaten oder über die Landes- und Bezirklisten der Parteien zu wählen. Nutzen Sie daher Ihre Einflussmöglichkeiten und gehen Sie zur Wahl. Im folgenden Text werden die Möglichkeiten zur Teilnahme an der Landtagswahl erläutert.
Wer darf wählen, wer gewählt werden?
Ihre Stimme abgeben – also das aktive Wahlrecht ausüben – dürfen bei der Landtagswahl alle Deutschen im Sinne des Artikels 116 Absatz 1 des Grundgesetzes. Sie müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben und dürfen nicht vom Stimmrecht ausdrücklich ausgeschlossen sein. Außerdem müssen Stimmberechtigte seit mindestens drei Monaten in Rheinland-Pfalz eine Wohnung innehaben oder sich sonst gewöhnlich aufhalten. Bei mehreren Wohnungen gilt das Stimmrecht nur am Ort der Hauptwohnung.
Auch wer für ein Mandat im Landtag kandidiert, muss diese Voraussetzungen der Stimmberechtigung erfüllen und darf vom Stimmrecht oder von der Fähigkeit zur Besetzung öffentlicher Ämter nicht ausgeschlossen sein (Wählbarkeit).
Die Wahlbenachrichtigung
Formelle Voraussetzung für die Ausübung des Stimmrechts ist grundsätzlich die Eintragung in das Wählerverzeichnis für die Wahl. Wer im Wählerverzeichnis steht, erhält bis spätestens 21. Februar 2016 eine Wahlbenachrichtigung. Wer bis dahin keine Benachrichtigung bekommen hat, sollte sich spätestens bis zum 26. Februar 2016 bei der Stadtverwaltung in Bitburg (Tel. 6001-0) zur Überprüfung des Stimmrechts melden. Gewählt werden kann entweder am 13. März 2016 im Wahllokal oder bereits ab Anfang Februar 2016 per Briefwahl.
Wie wähle ich im Wahllokal?
Im Wahllokal wird die Wahlbenachrichtigung dem Wahlvorstand gegeben und auf Verlangen der Personalausweis vorgezeigt. Anschließend erhalten Sie den Stimmzettel zum Ausfüllen in einer Wahlkabine. Der gefaltete und in einen Briefumschlag gesteckte Stimmzettel wird in die Wahlurne geworfen, nachdem der Wahlvorstand die Stimmabgabe im Wählerverzeichnis vermerkt hat.
Wie funktioniert die Briefwahl?
Die Rückseite der Wahlbenachrichtigung enthält einen Wahlscheinantrag, der – unterschrieben – bei der zuständigen Verwaltung abgegeben oder in einem Briefumschlag dorthin gesendet wird. Zuständige Verwaltung ist die Verbandsgemeinde, die verbandsfreie Gemeinde oder die Stadt, in der Sie wohnen. Die Anträge können dort auch persönlich oder per E-Mail gestellt werden, allerdings nicht per Telefon oder SMS. Mit einer entsprechenden Vollmacht können Sie auch einen Dritten mit der Antragstellung beauftragen. Die dritte Person kann Briefwahlunterlagen für bis zu vier Bevollmächtigungen entgegennehmen.
Die Briefwahlunterlagen, die die Verwaltung versendet, enthalten neben dem Wahlschein den Stimmzettel, ein Merkblatt mit Hinweisen zur Briefwahl sowie zwei farbige Umschläge. In den blauen Umschlag wird der ausgefüllte Stimmzettel gesteckt. Dieser Umschlag wird nicht zugeklebt. In den orangefarbenen Umschlag kommen der unterschriebene Wahlschein sowie der blaue Umschlag mit dem Stimmzettel. Der verschlossene Wahlbriefumschlag muss spätestens am Wahltag beim Wahlvorstand sein; deshalb sollte dieser am Mittwoch, 9. März 2016, in den Briefkasten geworfen werden. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, die Briefwahl vor Ort zu beantragen und im Bürger- oder Briefwahlbüro der zuständigen Verwaltung sogleich seine Stimme abzugeben.
Weitere Informationen erhalten Sie im Internetangebot des Landeswahlleiters unter http://www.wahlen.rlp.de .

 

 

Information und Kabarett:

„Wer sich nicht bewegt, bei dem bewegt sich nichts“

 

Der junge Arbeitskreis Engagierte Stadt Bitburg lädt für Donnerstag, 18.02.2016 um 19.00 Uhr in den großen Saal im Haus Beda in Bitburg ein

 

Klaus Jensen, Unternehmensberater und Honorarkonsul Luxemburgs, ehemals Oberbürgermeister der Stadt Trier sowie Staatssekretär im Sozialministerium in Mainz, spricht in Bitburg zum Thema „Können wir uns eine sozial engagierte Stadt in Zukunft noch leisten“ und über Herausforderungen einer sozial engagierten Stadt.

 

Doch das Thema wird nicht nur von seiner ernsten Seite aus betrachtet. Deshalb hat der Arbeitskreis als weiteren Gast Britta Schmidt aus Schwalmtal eingeladen. Die Humortherapeutin hat ein Kabarettstück mit passendem Titel im Gepäck: „Wer sich nicht bewegt, bei dem bewegt sich nichts“. Britta Schmidt alias Herta Besenfein wird auch den Abend moderieren. Auf dem Programm stehen ferner „Kurzvorstellungen des Konzeptes Engagierte Stadt, Erwartungen und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger in der engagierten Stadt Bitburg sowie ein Grußwort von Joachim Kandels, Bürgermeister der Stadt Bitburg“. Joachim Kandels hofft gemeinsam mit den Mitgliedern des Arbeitskreises, dass viele Interessierte und Mitglieder aus Vereinen, Initiativen, Einrichtungen, Wirtschaft und Politik an der Auftaktveranstaltung teilnehmen.
Zur Veranstaltung im Haus Beda kann jeder kommen, auch spontan. Der Eintritt ist frei. Formlose Anmeldungen sind erwünscht unter Telefon 06561/96710 oder E-Mail m.conti@caritas-westeifel.de

 

 

Nachwahl eines Ausschussmitgliedes

 

Das Mitglied des Ausschusses für Bau, Wirtschaft und Verkehr, Manfred Weber, hat sein Mandat im Ausschuss niedergelegt. Er gehörte der Fraktion Liste Streit an.

Die entsprechende Nachwahl nahm der Stadtrat in seiner letzten Sitzung nun vor.

 

In offener Abstimmung beschlossen die Ratsmitglieder, dem Nachfolge-Vorschlag der Fraktion Liste Streit zu folgen und wählten Herrn Stefan Weimann als neues Mitglied in den Bau, Wirtschaft und Verkehr. Da Weimann hier bereits stellvertretendes Mitglied für das Mitglied Manfred Weber war, musste auch ein neuer Stellvertreter gewählt werden.

Auf Vorschlag der Liste Streit wurde Peter Kockelmann zum neuen Stellvertreter für das Mitglied Stefan Weimann im Ausschuss für Bau, Wirtschaft und Verkehr gewählt.

 

Beide Wahlen erfolgten einstimmig.

 

 

Flüchtlingshilfe einmal anders – Aktion Fahrradwerkstatt

 

Gesucht werden gebrauchte reparaturfähige Fahrräder aller Größen.

Ebenso werden Leute gesucht, die beim Reparieren der Fahrräder mithelfen können.

 

Kontaktadressen:

Bitburg: Peter Berger, Tel. 06561/7684,

Fahrradabgabe: Mi. von 9:30 – 13:00 Uhr im Willkommensmarkt Bitburg, Gartenstr. 1, oder nach tel. Vereinbarung

 

Hosten (VG Speicher): Peter Reicherts Tel. 06562/8527

Fahrradabgabe: Hauptstr. 15, jederzeit nach tel. Vereinbarung

 

Neuerburg: Karl-Heinz Fink, Tel. 06564/4433

Fahrradabgabe: Sa. von 10:00 – 12:00 Uhr, Oberstr. 29 oder nach tel. Vereinbarung

 

Prümzurlay: Fam. Theis, Tel. 06523/1085

Fahrradabgabe: Irreler Str. 19a, jederzeit nach tel. Vereinbarung

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Achim Levi (Raymund Martini), Bitburg abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.